Erfolg durch Investition und Nachverdichtung im Gewerbegebiet Wattenscheid-West

(Essen, 10.09.19). Es müssen nicht immer neue Flächen sein. Trotz Absage der örtlichen Politik an die  ursprünglich im Regionalplan Ruhr vorgesehene Flächenerweiterung macht das Gewerbegebiet Wattenscheid-West vor, wie durch Investitionen und eine geschickte Nachverdichtung neue Firmen in der Region auf bestehenden Flächen angesiedelt werden können. In dem Gewerbegebiet sind bald mehr Firmen ansässig, als je zuvor, berichtet der Essener Immobilienmakler Brockhoff & Partner.

Viel Leerstand und veraltete Flächen. Noch vor gut fünf Jahren stand es nicht gut um das Gewerbegebiet Wattenscheid-West. Durch eine gezielte Vermarktung beschreibt die jüngere Entwicklung der ca. 35.5 ha großen Fläche direkt an der A40 eine Auferstehung wie ein Phoenix aus der Asche.

„Sowohl die Makro- als auch die Mikro-Lage des Gewerbegebiets Wattenscheid-West sind erstklassig. Das haben wir potenziellen Interessenten vielfach deutlich machen und so erfolgreich zu einer Wiederbelebung des Gewerbegebiets beitragen können. Ein guter Mix aus klassischen Gewerbebetrieben, Büro- und Hallennutzern sowie Gastronomie- und Freizeitanbietern beleben heute das Bild und funktionieren hervorragend nebeneinander,“ erklärt Eckhard Brockhoff, geschäftsführender Gesellschafter von Brockhoff & Partner.

Dass auch Bestandsgebäude heute noch für moderne Mieter interessant sein können, beweist der Gewerbepark in der Friedrich-Lueg-Straße 2-8, den das Essener Maklerhaus im Jahr 2018 erfolgreich an einen regionalen Investor veräußert hatte. Die insgesamt neun Einheiten auf dem Grundstück mit einer Gesamtmietfläche von rund 10.000 m² sind durch einen modernen Nutzermix belegt und zählen unter anderem Unternehmen wie Fit X, Trink&Spare und Fressnapf zu ihren Mietern.

Auch das ehemalige Miele-Gelände (rd. 19.648 m² Grundstücksfläche) in der Burgstr. 15-19, das Brockhoff INVEST im Jahr 2016 damals nahezu leerstehend an ein Family Office aus Bochum veräußert hatte, befindet sich auf dem Weg zur Vollvermietung – gemeint sind aber nicht nur die 4.772 m² Mietfläche der Bestandsgebäude, sondern auch die neu auf dem Grundstück entstehenden Hallen- und Bürokombinationen, die schon vor der Fertigstellung neue Mieter finden. Die Firma emcot Group GmbH unterzeichnete bereits in der ersten Jahreshälfte einen Mietvertrag für die größte der drei projektierten Hallen mit rund 700 m². Brockhoff & Partner gewann in diesen Tagen Gouda Refractories BV für die rund 500 m² große Büro- und Hallenkombination, deren Fertigstellung für Dezember 2019 geplant ist. Die letzten verfügbaren Flächen auf dem Grundstück (rund 500 m² Mietfläche) können ebenfalls über den Essener Immobilienmakler angemietet werden. Die Bestandsgebäude sind durch die Mieter DGB GmbH (rd. 1.840 m²) Vonovia (1.902 m²) und Picture People (rd. 1.030 m²) vollvermietet.

„Die Neubau-Hallen auf bestehendem Grundstück sind eine gelungene Nachverdichtung. Die hohe Vorvermietungsquote in diesem Projekt zeigt deutlich, dass moderne Büro- und Hallenflächen gesucht werden. Das gilt für Bochum wie für das gesamte Ruhrgebiet. Wir appellieren daher an Eigentümer und Investoren zu prüfen, ob auf dem eigenen Grundstück Flächen für eine Nachverdichtung geeignet sein können,“ sagt Cedric Vennemann, Immobilienberater bei Brockhoff & Partner.

Im südlichen Teil des Gewerbegebiets vermittelte Brockhoff LOGISTICS im vergangenen Jahr den Hersteller von Zelt-Anhängern und Autodach-Zelten CAMPWERK e.K. auf insgesamt ca. 1.335 m² Ausstellungs- und Hallenfläche in der Fröhliche Morgensonne 6. Bereits seit Januar 2016 ist der Werkzeug-Online-Shop Fronttool durch die Unterstützung von Brockhoff OFFICE Mieter einer ca. 418 m² großen Bürofläche in der Schlaraffiastr. 1. Im selben Gebäude konnte durch die Beratung von Brockhoff OFFICE der HomeCare-Spezialist Medilog auf ca. 220 m² angesiedelt werden.

Ähnlich positiv entwickelte sich die Vermietungsquote im Gewerbepark „Feld 4“ in der Feldstraße 4. Auch hier lag der Weg zum Erfolg in einem gut gemischten Mietermix, der aus kreativen Berufen, Fitness und Unternehmertum besteht.

„Das Gewerbegebiet Wattenscheid-West hat sich in den letzten Jahren sensationell entwickelt. Nicht durch die Erschließung von neuen Flächen, sondern durch neue Eigentümer mit Investitionswillen, die eine neue, moderne Mieterschaft angezogen haben. So sind Gewerbeflächen wiederbelebt worden, die die Stadt und seine Wirtschaftslage nach vorne gebracht haben,“ beschreibt Eckhard Brockhoff die Erfolgsgeschichte des Gewerbegebietes an der A40.